Handballtraining Handballübungen


28. August 2013

Übungen zur Spieleröffnung für Torhüter (Gegenstoß)

Kategorie: Torwarttraining – Autor: admin – 11:01

Besonders seit den Regeländerungen Anfang der Jahrtausendwende ist der Torhüter auch als Faktor im Angriffspiel der eigenen Mannschaft wichtiger geworden. Der Tempogegenstoß und die „Schnelle Mitte“ sind maßgeblich abhängig von technischen und koordinativen Fähigkeiten des Schlussmannes. Es folgen einige Übungen, zum Torwarttraining im Bereich der schnellen Spieleröffnung.

Spielübersicht 6-Gegen-6

Diese Übung ist ein kleines Spiel, bei welchem zwei Mannschaften innerhalb einer Hallenhälfte gegeneinander antreten. Haupttrainingszielziel des Spiels ist es, die Spielübersicht des Torwartes zu schulen. Nebenbei können auch Passsicherheit und Lauftäuschungen der Feldspieler trainiert werden. Der Torhüter gehört der angreifenden Mannschaft an und steht zu Spielbeginn mit dem Rücken zum Spielfeld.

In seinem Tor befindet sich eine Ballkiste (s. Abb. 1). Die Spieler der verteidigenden Mannschaft versuchen permanent alle Angriffsspieler in Manndeckung zu nehmen. Auf das Startsignal des Trainers greift sich der Torhüter einen Ball aus der Kiste und dreht sich damit Richtung Spielfeld. Seine Mitspieler sollen sich freilaufen und den Ball fordern.

Der Torhüter muss sich möglichst schnell für einen Pass zu einem freien Mitspieler entscheiden. Dieser sollte straff auf Brusthöhe in den Lauf des Empfängers gespielt werden. Ist der Pass erfolgreich angekommen, ist es die Aufgabe des Angriffsteams mit möglichst wenigen Pässen nach vorne hinter die Mittellinie zu kommen und den Ball dort abzulegen.

Schnelles Einleiten des 1:0-Konters

Die Übung erfordert die Fläche des gesamten Handballfeldes. Zwei Außenangreifer stehen auf ihren Abwehrpositionen in der Hälfte des Torhüters. Ein Abwehrspieler steht mit Ball an der 7-m-Linie mit dem Blick zum Torhüter (s. Abb. 2). Der Abwehrspieler rollt seinen Ball nun durch den Torraum des Torwartes. Das Tempo und die genaue Richtung sollte dabei in jedem Durchgang variiert werden. Dies ist das Zeichen für die Außen zum Gegenstoß abzugehen.

Der Torhüter muss den Ball so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen und den ihn mit einem langen Pass zu einem der freien Konterläufer spielen. Der Abwehrspieler, probiert dieses Unterfangen so schwierig wie möglich zu gestalten, indem er den Pass zu einem der Angriffsspieler durch das Mitlaufen zu unterbinden versucht. Der Passempfänger schließt mit einem Torwurf ab. Die Übung verbindet Reaktionsschnelligkeit mit der Anforderung an hohe Passgenauigkeit.

Robert Nowacki

22. August 2012

Ausführen und Verteidigen von Körpertäuschungen

Kategorie: Dribbling – Autor: admin – 10:19

Trockenübung

Für die Übung finden sich die Trainingsteilnehmer paarweise in einer der Spielfeldecken zusammen. Die Paare werden in Angriffs- und Abwehrspieler aufgeteilt. Der Abwehrspieler des ersten Paares stellt sich in der Nähe der Spielfeldecke in Verteidigungsposition auf.

Sein Partner versucht durch eine Körpertäuschung an ihm vorbeizukommen. Nach jeder Aktion rücken die Paare eine Position weiter. Das nächste Paar kann anschließend mit der Übung auf Außen beginnen. Nach fünf Versuchen sind die Paare auf der gegenüberliegenden Außenposition angekommen und gehen an der Grundlinie zurück zum Ausgangspunkt wo die Übung mit vertauschten Rollen wiederholt wird. Die Übung kann auch mit Ball ausgeführt werden.

Kegeltor

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Partnerübung. Jedes Paar erhält zwei Trainingspylonen, die ähnlich eines Tores in zwei Meter Entfernung zueinander aufgestellt werden.

Einer der Partner hat jetzt die Aufgabe die beiden Pylonen zu verteidigen. Sein Gegenüber muss versuchen durch Körpertäuschungen an ihm vorbeizukommen und mit einer Hand eine der Pylonen zu berühren. Nach zehn Versuchen werden die Positionen gewechselt. Auch diese Übung kann selbstverständlich mit Ball durchgeführt werden.

Fünf Versuche

Für die folgende Übung gibt es zwei Varianten, welche vom Übungsleiter je nach Trainingsschwerpunkt ausgewählt werden können.

Variante 1: Schwerpunkt Körpertäuschung ausführen

Der Trainer bestimmt zunächst fünf Verteidiger, welche sich auf den fünf Abwehrpositionen (d.h. nur ein Mittelblockspieler) bereithalten. Zentral in ca. 10 Meter Torentfernung positioniert sich ein Zuspieler mit einer Ballkiste. Die restlichen Spieler sind Angreifer und stehen zusammen in 10 Meter Torentfernung auf eine der Halbpositionen.

Der Spieler, welcher an der Reihe ist läuft zunächst auf den Abwehrspieler seiner Halbposition zu und bekommt im Lauf den Ball zugespielt. Anschließend versucht er den Verteidiger mit einer Körpertäuschung zu überwinden und einen Torerfolg zu erzielen. Direkt im Anschluss an diese Aktion bewegt er sich auf eine beliebige andere Position und wiederholt die Aktion (Laufen, Pass fangen, Körpertäuschung, Torwurf) gegen einen anderen Verteidiger. Ein Durchgang ist für den Angriffsspieler beendet, wenn er gegen jeden Verteidiger je einen Zweikampf bestritten hat.

Variante 2: Schwerpunkt Körpertäuschung verteidigen

Die zweite Variante unterscheidet sich lediglich darin, dass ein Verteidiger alleine am Kreis steht und fünf Angreifer von jeder Position am erfolgreichen Durchführen der Körpertäuschung hindern muss.

Robert Nowacki