Handballtraining Handballübungen


28. August 2013

Übungen zur Spieleröffnung für Torhüter (Gegenstoß)

Kategorie: Torwarttraining – Autor: admin – 11:01

Besonders seit den Regeländerungen Anfang der Jahrtausendwende ist der Torhüter auch als Faktor im Angriffspiel der eigenen Mannschaft wichtiger geworden. Der Tempogegenstoß und die „Schnelle Mitte“ sind maßgeblich abhängig von technischen und koordinativen Fähigkeiten des Schlussmannes. Es folgen einige Übungen, zum Torwarttraining im Bereich der schnellen Spieleröffnung.

Spielübersicht 6-Gegen-6

Diese Übung ist ein kleines Spiel, bei welchem zwei Mannschaften innerhalb einer Hallenhälfte gegeneinander antreten. Haupttrainingszielziel des Spiels ist es, die Spielübersicht des Torwartes zu schulen. Nebenbei können auch Passsicherheit und Lauftäuschungen der Feldspieler trainiert werden. Der Torhüter gehört der angreifenden Mannschaft an und steht zu Spielbeginn mit dem Rücken zum Spielfeld.

In seinem Tor befindet sich eine Ballkiste (s. Abb. 1). Die Spieler der verteidigenden Mannschaft versuchen permanent alle Angriffsspieler in Manndeckung zu nehmen. Auf das Startsignal des Trainers greift sich der Torhüter einen Ball aus der Kiste und dreht sich damit Richtung Spielfeld. Seine Mitspieler sollen sich freilaufen und den Ball fordern.

Der Torhüter muss sich möglichst schnell für einen Pass zu einem freien Mitspieler entscheiden. Dieser sollte straff auf Brusthöhe in den Lauf des Empfängers gespielt werden. Ist der Pass erfolgreich angekommen, ist es die Aufgabe des Angriffsteams mit möglichst wenigen Pässen nach vorne hinter die Mittellinie zu kommen und den Ball dort abzulegen.

Schnelles Einleiten des 1:0-Konters

Die Übung erfordert die Fläche des gesamten Handballfeldes. Zwei Außenangreifer stehen auf ihren Abwehrpositionen in der Hälfte des Torhüters. Ein Abwehrspieler steht mit Ball an der 7-m-Linie mit dem Blick zum Torhüter (s. Abb. 2). Der Abwehrspieler rollt seinen Ball nun durch den Torraum des Torwartes. Das Tempo und die genaue Richtung sollte dabei in jedem Durchgang variiert werden. Dies ist das Zeichen für die Außen zum Gegenstoß abzugehen.

Der Torhüter muss den Ball so schnell wie möglich unter Kontrolle bringen und den ihn mit einem langen Pass zu einem der freien Konterläufer spielen. Der Abwehrspieler, probiert dieses Unterfangen so schwierig wie möglich zu gestalten, indem er den Pass zu einem der Angriffsspieler durch das Mitlaufen zu unterbinden versucht. Der Passempfänger schließt mit einem Torwurf ab. Die Übung verbindet Reaktionsschnelligkeit mit der Anforderung an hohe Passgenauigkeit.

Robert Nowacki

14. März 2013

Der Überzieher Trainingsübungen

Kategorie: Technikschulung – Autor: admin – 15:23

Der Überzieher gehört zu den schwierigsten Individualtechniken im Handball. Viele Spieler beherrschen ihn in seinen Grundzügen, können jedoch nach der Ausführung den Ball gar nicht oder nicht sehr gut weiterspielen, um den Druck des Angriffspiels weiterzugeben.

In den folgenden beiden Übungen können Spieler, die den Überzieher beherrschen lernen die Technik wirkungsvoll anzuwenden.

Zwei gegen Eins

Bei dieser Übung finden sich jeweils drei Spieler zu einer Gruppe zusammen. Es wird ein Ball benötigt. Zwei Spieler üben den Überzieher, der Dritte ist als Abwehrspieler tätig. Die beiden Abwehrspieler stellen sich in Entfernung einer Position (Entfernung von Rückraum Mitte auf Rückraum Links z.B.) auf. Der erste Angreifer erhält den Ball. Ist dieser Spieler Rechtshänder muss sein Angriffspartner links von ihm postiert sein und umgekehrt

Im Idealfall arbeiten ein Links und ein Rechtshänder als Angriffsteam zusammen. Angreifer 1 läuft auf den Abwehrspieler zu der ihn so stört, dass der Wurfarm nicht angegriffen wird. Er macht den Überzieher und spielt den Ball zu seinem Angriffspartner.

Dieser wiederholt die Übung gegen den gleich Verteidiger, der sich schnell zu ihm bewegen sollte. Die Übung wird auf diese Art und Weise fortgeführt. Spielen zwei Rechts- oder Linkshänder gemeinsam im Angriff kann nach dem Pass ein Wechsel eingebaut werden, um die Passrichtung auf engem Raum beizubehalten.

Halbspieler passt auf Außen

Für diese Übung verteilen sich die Rückraumspieler auf beiden Halbpositionen, Kreis- und Außenspieler auf den zwei Außenpositionen. Auf beiden Seiten werden Außenverteidiger und Halbverteidiger positioniert

Die Halbspieler erhalten abwechselnd von einem Zuspieler auf der Mittelposition einen Ball und suchen den Zweikampf gegen den Halbverteidiger, indem sie versuchen mit einem Überzieher zwischen Halb- und Außenverteidiger vorbeizugehen. Der Außenabwehrspieler sollte sich gezwungen sehen seinen Nebenmann zu unterstützen und einrücken.

In diesem Moment hat der Halbangreifer die Chance den Ball zu seinem Außenspieler durchzustecken. Dies erfolgt je nach Situation per Aufsetzer oder Pass über den Außenabwehrspieler. Hierfür ist es notwendig, dass der Wurfarm dank des Überziehers frei ist. Der Außenangreifer schließt mit Torwurf ab.

Abräumen mit Überzieher

Die Übung wird im Positionsspiel 5-Gegen-5 durchgeführt. Dabei versucht die angreifende Mannschaft einfach durch stetiges Stoßen oder Rückstoßen eine gute Wurfchance für einen Spieler (in der Regel ein Außen) herauszuarbeiten.

Das Besondere ist, dass alle Angriffsspieler den Ball zur „Nichtwurfarmseite“ nur nach einem Überzieher gegen den Gegenspieler weiterpassen dürfen. Zur Wurfarmseite werden normale Pässe aus der Bewegung gespielt.

Robert Nowacki