Handballtraining Handballübungen


25. August 2015

Kleine Übungen zum Verteidigen von Kreisanspielen

Kategorie: Kreisspieler – Autor: KaiDittrich – 09:19

Fängt ein Kreisläufer den Ball und schafft es sich mit diesem in Richtung Tor zu drehen, ist dies eine der vielversprechendsten Aktionen im Handball. Gerade bei Würfen aus zentralen Kreispositionen hat der Kreisspieler jede Menge Möglichkeiten seinen Torwurf zu platzieren. Torhüter müssen meist sehr schnell reagieren und haben kaum Zeit ihr Stellungsspiel gemäß der Situation anzupassen. Ein Foul durch den Abwehrspieler hat nahezu immer einen Siebenmeter und evtl. sogar noch eine progressive Bestrafung zur Folge.
Demzufolge muss man das Anspiel an den Kreis verhindern, was jedoch gerade gegen eine gut eingespielte Rückraum-Kreis-Achse sehr schwer sein kann. Im Folgenden zeigen wir daher einige zwei kleine Übungen mit denen man insbesondere die Grundzüge des Übergebens und Übernehmens am Kreis trainieren kann.

Übung: Schnelle Aufgabenverteilung

Benötigt wird ein passiver Verteidiger bei 9-10 Metern. Ein Kreisläufer wird im abgesteckten Bereich (s. Abbildung 1) postiert. Des Weiteren stehen zwei Abwehrspieler links und rechts versetzt hinter dem passiven Verteidiger bei 7-8 Metern. Die Angreifer positionieren sich mit Ball auf der Rückraum Mitte Position.

Der erste RM-Spieler passt den Ball zu einem Zuspieler auf der Halbposition und geht nach dem Rückpass in eine Eins-Gegen-Eins-Situation mit dem passiven Verteidiger. Je nachdem zu welcher Seite RM am Verteidiger vorbeigeht müssen die zwei hinteren Abwehrspieler reagieren. Der RM-nähere Abwehrspieler versucht RM am Durchbruch zu hindern indem er ihm entgegentritt. Sein Abwehrpartner versucht hingegen den Kreisspieler abzudecken, indem er sich nach hinten absetzt und einen etwaigen Passweg zustellt.

Übung: Schnelle Vorwärts- und Rückwärtsbewegung im 3 vs. 2

Für die Übung wird ebenfalls ein Kreisspieler positioniert. Dieser hat lediglich die Aufgabe sich zentral am Kreis aufzuhalten und stets fangbereit in Richtung des Balles zu drehen. Zwei Abwehrspieler beginnen zunächst die Übung mit den Fersen an sechs Metern. Für den Angriff werden zwei Spieler auf einer Halbposition benötigt. Der Positionsabstand zwischen den Angreifern beträgt in etwa der Aufteilung wie im Angriffsspiel mit zwei Kreisläufern.
Die Halbspieler stoßen jeweils mit Ball Richtung Tor. Die Abwehr soll mit klarer Aufgabenverteilung reagieren. Ein Spieler nimmt den ballführenden Angreifer an während der zweite Spieler den Kreisläufer abdeckt. Erfolgt der Pass auf die andere Halbposition müssen die Aufgaben in der Defensive schnellstmöglich getauscht werden.
Die Angreifer stoßen so lange mit dem Ball Richtung Tor bis einer von ihnen eine sichere Anspielgelegenheit zum Kreisläufer erkennt.
Die Übung erfordert schnelle Beine genauso wie das schnelle Umschalten im Kopf und ist besonders zur Schulung des Abwehrverhaltens im offensiven Abwehrsystem der 3:2:1 mit Libero geeignet.

Autor: Robert Nowacki

24. März 2015

Balleroberung in offensiven Abwehrsystemen – Grundübungen

Kategorie: Gegenstoß – Autor: KaiDittrich – 06:20

Offensive Abwehrsysteme wie 3:2:1, 3:3 oder 4:2 zeichnen sich dadurch aus, dass die Abwehr versucht Bälle zu gewinnen und Tempogegenstöße zu laufen. Es wird also mehr Laufauwand in der Defensive betrieben, um einfachere Tore im Angriff erzielen zu können. Dabei ist das erobern von Bällen sowohl eine Timing, Technik- und Schnelligkeitsfrage. Im Folgenden zeigen wir zwei kleine Übungen mit denen die grundlegenden Phasen der Balleroberung geschult werden können.

3 vs. 2

Zwei Übende stehen auf den beiden Halbpositionen in der Abwehr. Im Angriff werden drei Rückraumspieler benötigt.
Die Rückraumspieler passen sich untereinander den Ball in der Stoßbewegung zu. Die Halbverteidiger sollen versuchen, den Pass von RM auf die Halbangreifer durch Herausschnellen von etwa sieben Metern mit einer Hand abzufangen und direkt zum Gegenstoß abzugehen (s. Abb. 1). Läuft ein Halbverteidiger erkennbar zu früh los, darf RM das Spiel wieder auf die andere Seite verlagern.

Ziel der Übung ist es, dass die Abwehrspieler lernen, den Ball in voller Bewegung sauber herauszuspielen und mit der Abwehraktion einen Angriff einzuleiten. Außerdem dient die Übung zum Erwerb der Regelbewegung auf den Halbverteidigerpositionen im 3:2:1 System mit Libero, da schnelles Vor- und Zurückschnellen von den Abwehrspielern verlangt wird.
Nach einer erfolgreichen Balleroberung geht der Verteidiger direkt mit Ball zum Gegenstoß auf das gegenüberliegende Tor. In der Zwischenzeit wird bereits ein neuer Abwehrspieler eingewechselt und die Übung beginnt von vorne.

Lange Pässe ablaufen

Die Abwehrspieler nehmen die gleichen Positionen ein wie in der Vorübung. Im Angriff werden dieses Mal zusätzlich die Außenpositionen besetzt.
Die fünf Angriffsspieler spielen zunächst den Ball in der Bewegung durch. Erhält ein Außenspieler den Ball, geht der jeweils näherstehende Halbverteidiger offensiv auf seinen Gegenspieler heraus. Der Außenspieler soll in jenem Fall den langen Pass auf die gegenüberliegende Halbposition spielen (s. Abb. 2). Diesen Pass soll der zweite Halbverteidiger erlaufen und wie in der Vorübung direkt zum Tempogegenstoß verwerten.


Die Übung ist speziell für das Ballgewinnverhalten in einer 3:2:1 Deckung ausgelegt und kann um die anderen Abwehrpositionen dieser Deckung erweitert werden.
Autor: Robert Nowacki